Massivhaus - Alles, was Sie wissen müssen

posted am: 26 Januar 2017

Teilen

Als Massivhaus wird ein Haus bezeichnet, welches nach der "Stein - auf - Stein" Methode errichtet wurde. Hierbei werden die Außenwände und alle tragenden Wände des Hauses aus stabilen und robusten Materialien gebaut. Dazu zählen zum Beispiel Kalksandstein, Beton oder Ziegel. 
Viele Unternehmen bieten an, das Massivhaus schlüsselfertig zu bauen und zu übergeben. Der Vorteil gegenüber einem Fertighaus besteht vor allem darin, dass Sie bei einem massiven Haus individueller planen und bauen können. Auch bei der Innenausstattung haben Sie mehr freie Hand, da Fertighäuser meist standardisiert sind.
Die Kosten für ein Massivhaus variieren stark und hängen von der Art und Planung der Bauweise ab. 
Lassen Sie Ihr Haus bei einem Architekten komplett nach eigenen Wünschen erstellen, haben Sie höhere Kosten, dadurch aber auch freie Hand und können den Grundriss und alles andere so gestalten, wie Sie es möchten. Dies ist die teuerste Art des Massivhauses, jedoch auch die Individuellste. 
Eine andere Variante bieten Unternehmen an, bei denen Sie das Haus in Auftrag geben können. Diese haben dann schon Grundrissvorlagen erstellt, somit entfallen die Kosten für die Planung.
Auch hier sind kleinere Änderungen an der Vorlage natürlich möglich, allerdings sind diese dann mit Kosten verbunden.
Ein weiterer Vorteil von Massivhäusern ist das Raumklima und die Wärmespeicherung des Hauses. 
Durch die Materialien ist das Haus in der Lage, besser Wärme zu speichern als ein Fertighaus. 
So heizt es sich im Sommer nicht so schnell auf und hält im Winter die Wärme effektiver in den Räumen. 
Zudem erreicht ein massives Haus meist ein hohes Maß an Schallschutz da es eine hohe Luftdichtigkeit in den Wänden besitzt. 
Auch in der Nutzungsdauer bieten Massivhäuser meist einige Vorteile. 
Durch die robuste Bauweise halten die Häuser einiges aus und stehen sehr lange. 
Es entstehen nicht so schnell Schäden an den Wänden, und Ungezieferbefall lässt sich leichter vorbeugen als beispielsweise bei Holzwänden. 
Sollte doch mal ein Schaden an den Wänden vorhanden sein, lässt er sich leicht reparieren und die Wand wieder herstellen. 
Auch ist die Brandgefahr durch die verwendeten Materialien für den Bau des Massivhauses deutlich geringer, da die Materialien meist nicht brennbar sind. 
Sie können also Ihr Haus bei einem Architekten Ihrer Wahl in Auftrag geben und zusammen mit diesem individuell planen. Oder Sie wenden sich an ein Bauunternehmen. 
Bekannte Bauunternehmen für Massivhäuser sind zum Beispiel Helma, Ambiente Massivhaus, Fuchs Baugesellschaft oder auch Heinz von Heiden und Town & Country Haus. 
Im Internet können Sie bei verschiedenen Anbietern, wie der HelSti Massivbau & Immobilien GmbH, Hauskataloge bestellen und Firmen vergleichen. 
So schaffen Sie sich vielleicht bald selbst ihr massives Traumhaus.

Archiv

2016 2017

letzte Posts