Solarium nutzen

posted am: 24 Februar 2017

Teilen

In unserer Gesellschaft gilt eine gebräunte Haut als ein Zeichen für Vitalität und Frische. Deswegen wird sie von zahlreichen Menschen angestrebt. Wenn sich während der kalten Jahreszeit einfach kaum Sonne am Himmel zeigen will, dann bleibt als einzige Alternative die Möglichkeit, in ein Sonnenstudio zu gehen. Jedoch kann das dauerhaft ziemlich teuer werden. Wer sich in regelmäßigen Abständen bräunt, sollte sich über das Solarium kaufen Gedanken machen. Dieses Bräunungsgerät braucht zwar ein bisschen Platz. Jedoch kann man es mit jeder klassischen Steckdose betreiben. Es benötigt nicht einmal einen Starkstromanschluss. Zudem braucht es deutlich weniger Strom, als mancher denkt. Ein Waschgerät zum Beispiel verbraucht bei einem 90-Grad-Waschgang mehr Energie im Gegensatz zu einem Solarium bei einem halbstündigen Betrieb. Ein eigenes Solarium hat insbesondere den Vorteil, dass man flexibel und unabhängig bleibt. Es besteht die Möglichkeit, die Sonnenbank immer tagsüber sowie nachts und ohne großen Aufwand zu nutzen. Vor allem in der nassen und kalten Jahreszeit ist es deutlich leichter, wenn man daheim in das eigene Solarium gehen und sich den Weg in das Sonnenstudio sparen kann. Damit ist es möglich, wertvolle Zeit für das Hin- und Zurückfahren sowie das Aus- und Anziehen einzusparen. Selbst die Anschaffungskosten, die anfangs als hoch erscheinen, amortisieren sich in der Regel nach längerer Zeit der Nutzung. Ehe man sich ein Solarium kaufen möchte, ist es wichtig, sich über ein paar Dinge Gedanken zu machen. Lediglich dann hat man langfristig viel Freude mit der Nutzung einer Sonnenbank.

Auf was man vor dem Kauf eines Solariums achten sollte
Ehe man sich ein Solarium anschafft, ist es wichtig, sich zu überlegen, viel Platz für dieses Bräunungsgerät vorhanden ist. Dabei sollte der Raum zumindest die gleiche Breite haben wie die Sonnenbank. Viel komfortabler ist es, wenn der verfügbare Platz noch größer ausfällt. Selbst die Hersteller der verschiedenen Ausführungen empfehlen in den Artikelbeschreibungen eine Mindestgröße des Standortes. Deshalb ist es wichtig, dass man vor der Wahl nach solchen Informationen Ausschau hält. Üblicherweise brauchen Geräte für den Hausgebrauch lediglich einen haushaltsüblichen Stromanschluss. Bei der Standortwahl sollte man daher beachten, dass sich in Reichweite der Sonnenbank ein solcher Anschluss befindet. Zwar ist die Stromversorgung auch durch Mehrfachsteckdosen und Verlängerungskabel möglich, jedoch aus praktischen und optischen Gründen nicht ratsam, wenn ein Solarium gekauft wird. Die Angabe der Leistung einer Sonnenbank erfolgt in Watt. Für das Bräunungsresultat ist die Gesamtleistung von allen Röhren relevant. Umso geringer die Gesamtleistung ist, desto länger ist der Aufenthalt im Solarium, damit man das gewünschte Ergebnis erreicht. Hier ist es wichtig, abzuwägen, ob man wegen des Preises ebenso mit einem leistungsschwächeren Modell zufrieden ist oder man sich eher für eine viel stärkere Bank mit einem Aufpreis entscheidet. In einem großen Paket werden nicht nur Heim-, sondern ebenso Studiogeräte häufig mit zusätzlichen Funktionen angeboten. Hier ist es wichtig, sich gut zu überlegen, welche hiervon notwendig sind und auf welche der kostenintensiven Extras man verzichten kann. Ratsam ist hier auf alle Fälle eine Variante mit Körperlüfter, weil diese für eine angenehme Temperatur beim Bräunen sorgt und verhindert, dass es bei der Hautoberfläche zu kleineren Verbrennungen kommt, wenn man zu viel schwitzt. Erwerben kann man die verschiedensten Geräte bei der W & H Klaus GmbH.

Archiv

2016 2017

letzte Posts